';
Empfehlen
Share
Getagged in

MATERIALSTUDIE VCD

ÖKOBILANZ: Von der Plantage bis zum deutschen Supermarkt verursacht 1 Kilogramm Avocados 127 Gramm Kohlendioxid, das den Klimawandel beschleunigt.

Neben dem bewussten Konsum sollte man besonders auf kurze Transportwege achten und Früchte aus (z.B.) Israel kaufen. Bislang wurden im Nahrungsmittelsektor und der Kosmetikindustrie Fruchtfleisch und Schale verwendet. Der Kern wird (soweit er nicht als teures Superfood oder Gesichtsmaske in Plastikverpackung vertrieben wird) nicht weiter verwendet und wird zum Abfallprodukt. Die Materialstudie beschäftigt sich mit der weiteren Verwendung des Avocadokerns. Oberflächlich betrachtet erscheint er hart, ähnlich wie ein Kirsch- oder Aprikosenkern.Dabei ist er jedoch erstaunlich weich und lässt sich leicht schneiden, reiben oder mahlen. Besonders au ällig ist hier die Farbgebung des geriebenen oder gemahlenen Kerns, die sich von orange bis dunkelrot erstreckt. In der Studie wurden ausschließlich Kerne der Avocadosorte „ Hass“ verwendet. Ein Kern wiegt zwischen 40 & 65g.

OBJEKTE - Unterschiedliche Objekte können aus dem Avocadokernmehl in Verbindung mit Bioresin Gießharz auf Basis von Glyzerin, Sonnenblumenester & Caprolactonen) gegossen werden. Ersparnis des Harzes: 55%.